Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären sie sich damit einverstanden, das wir Cookies verwenden.

Verblasste Spuren

Obermayer German Jewish History Award 2015 

Vorbestellungen des Buchs ab sofort möglich

Cover CBLDie Dokumentation "Cohn - Bucky - Levy: Rastlos vorwärts!", die am 1. März 2017 erscheinen wird, kann ab sofort vorbestellt werden. Das 184 Seiten starke Werk, das sich mit dem Leben, Wirken und Leiden des jüdischen Familienverbandes Cohn/Bucky/Levy aus Altenburg beschäftigt und Teil eines gemeinschaftlichen Projekts mit dem Landestheater Altenburg, tv.altenburg und weiteren Partnern ist, kostet 16,90 Euro zuzüglich Verpackungs- und Versandkosten. Das Buch ist zweisprachig (Deutsch/Englisch) und hat einen umfassenden Bildteil.

Nutzen Sie zur Bestellung einfach das Formular auf der Internetpräsenz des Autors.

Klappentext des Buchs:

Kaum eine andere jüdische Familie hat in Altenburg so viele Spuren hinterlassen wie die Cohns, Buckys und Levys. Über Jahrzehnte hinweg gehörten die Familienmitglieder zu den herausragenden Vertretern jüdischen Lebens in der Residenz- und späteren Landeshaupt- bzw. Kreisstadt Altenburg. Dank des glücklichen kaufmännischen Händchens und dem damit einhergehenden Wohlstand und dem Gefühl der gesellschaft lichen Verpflichtung folgend unterstützte die Familie vielfältige gemeinnützige Zwecke, so z.B. durch die Förderung des Landestheaters, die Unterstützung einzelner Künstler, einer kostenfreien Schülerspeisung im Erfrischungsraum des Kaufhauses M. & S. Cohn, Weihnachtsfeiern für Kinder aus bedürftigen Familien oder der Beteiligung an christlichen Sammlungen. Gerade vor dem Hintergrund des großen Renommees unverständlich erscheint in der Rückschau der spätestens 1930 einsetzende Prozess der Ausgrenzung, Anfeindung und schließlich der Verfolgung. Waren die Vertreter der Familie bislang im posi tiven Sinne das Zentrum jüdischen Lebens in Altenburg, gerieten sie nun in den Fokus der nationalsozialistischen Hetze. Besonders tragisch ist wohl eine Erkenntnis: Obwohl die Familie über ausreichend Vermögen verfügte, um sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen, war doch die Bindung an die Heimat stärker und vielleicht die Sicht auf die Umwälzungen durch das nationalsozialistische Terrorregime zu naiv. Die in diesem Werk erzählte Lebens- und Leidensgeschichte der Familie zeigt den großen Verlust auf, den die Stadt Altenburg und ihre Gesellschaft durch national sozialistische Verfolgung, Vertreibung und Ermordung erlitten haben. Die Cohns, Buckys und Levys stehen hier beispielhaft für viele – viel zu viele – andere Juden.

It is no exaggeration to claim that for decades the most influential and renowned Jewish citizens of Altenburg were members of the families Cohn, Bucky, and Levy. Thanks to their exceptional commitment to civic, social and cultural causes, the Cohns, Buckys, and Levys were acknowledged by and popular with the council and general population alike. In light of this popularity, the process of marginalisation, hostility, and eventually persecution, which began in 1930 at the latest, seems even more incomprehensible in retrospect. Although the members of the family had been at the heart of Jewish life in Altenburg, after 1930 they started to become the focus of National Socialist smear campaigns. There is proof that at least seven of the family members died in exile or were murdered by the National Socialist machinery of death; only one child of the Buckys and three children of the Levys was able to escape in time. This book tells the story of this Jewish family and their successful department store.