Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären sie sich damit einverstanden, das wir Cookies verwenden.

Verblasste Spuren

Obermayer German Jewish History Award 2015 

Der Geschichte auf der Spur: Geld sammeln für ein außergewöhnliches Projekt

Bis 1938 war die Familie Cohn/Bucky/Levy aus dem gesellschaftlichen kulturellen und sozialen Leben Altenburgs nicht wegzudenken. Diese Familiengeschichte will der Autor Christian Repkewitz in seinem neuen Buch nachzeichnen.

"Die Cohns, Buckys und Levys hatten durch den wirtschaftlichen Erfolg die Möglichkeit, etwas an die Gemeinschaft zurückzugeben. Mit sozialem und kulturellem Engagement brachten sie sich aktiv in die Entwicklung der Stadt ein und wurden wohl auch deshalb zur bekanntesten jüdischen Familie Altenburgs", beschreibt Repkewitz einen Grund für die Auswahl gerade dieser Familiengeschichte.

Nach seinem Buch "Verblasste Spuren..." mit einem allgemeineren Überblick über Altenburgs jüdische Geschichte, widmet sich der Autor dieser tiefer gehenden Betrachtung einer einzelnen Familie nicht ohne Grund. In Kooperation mit dem Landestheater soll 2017 diese Geschichte nicht nur in Buchform sondern auch als Theaterstück aufleben. Bei der Finanzierung des Buchs möchte Christian Repkewitz neue Wege gehen. Finanzierte er die Herstellung von "Verblasste Spuren..." noch selbst, sollen diesmal möglichst zahlreiche Sponsoren über eine Crowdfunding-Kampagne eingeworben werden.

Dafür stellt Repkewitz sein Buchprojekt auf der Plattform Startnext umfänglich vor. Interessierte Sponsoren können kleinere oder größere Beträge für das Buch zur Verfügung stellen. Diese Unterstützung ist dabei keine einseitige Sache.

Für eine Spende von 15 Euro erhält man schon ein Postkartenset zum Projekt und bei einer Unterstützung des Projektes mit 500 Euro ist man exklusiver Gast bei der Uraufführung des Stückes Cohn, Bucky, Levy im Landestheater Altenburg und ein Exemplar des Buches gibt es obendrauf. Dabei ist Crowdfunding keineswegs die Möglichkeit den Lebensunterhalt als Autor zu bestreiten. Die hier gesammelten Gelder dienen ausschließlich dazu, die Produktion des Buches zu finanzieren. "Bei dem Projekt geht es nicht darum, einen kommerziellen Erfolg zu erzielen. Es soll eine Lebens- und Leidensgeschichte engagierter Altenburger erzählt und vor allem für die Zukunft bewahrt werden", so Repkewitz abschließend.

Bis zum 12. Juni 2016 23.59 Uhr läuft die Crowdfunding-Aktion auf dem Portal Startnext.

Zum Projekt: www.startnext.com/cohn-bucky-levy

GML Kommunikationsberatung